▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Stadt- und Regionalsoziologie

Stadt- und Regionalsoziologie

Willkommen auf der Homepage des Lehrbereichs Stadt- und Regionalsoziologie des Instituts für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über die Aktivitäten des Lehrbereichs in Forschung und Lehre.

 

Stipendium

Im akademischen Jahr 2015/16 können drei Master-Studierende der Sozialwissenschaften ein Jahr ihres Masterstudiums am Graduate Center der City University of New York (CUNY, www.gc.cuny.edu) absolvieren, die sehr gute Bedingungen für ein vertiefendes sozialwissenschaftliches Studium im Bereich der Stadt- und Migrationsforschung bietet. Die Stipendien richten sich an Studierende mit hervorragenden Studienleistungen, die im bisherigen Studium einen Schwerpunkt im Bereich der Stadt- und/oder Migrationsforschung gelegt haben.

Der Studienaufenhalt vom 01. September 2015 - 31. Mai 2016 wird vom DAAD mit einem monatlichen Stipendium in Höhe von voraussichtlich 1000€ gefördert. Das Stipendium umfasst zudem eine einmalige Reisekostenpauschale (voraussichtlich 825€). Die Studiengebühren werden vollständig übernommen.

 

Bewerbungsvoaraussetzungen:

- BA in Sozialwissenschaften, zum Programmbeginn muss die Zulassung zum MA Sozialwissenschaften an der HU erfolgt sein

- Gute Englischkenntnisse (TOEFL-Test: 250 (computer-based), 100 (internet-based), 600 (paper-based test))

- Studienschwerpunkt im Bereich Stadt- und/oder Migrationssoziologie

- Hervorragende Studienleistungen

 

Bewerbungsunterlagen:

Die Bewerbung ist an Frau Prof. Dr. Talja Blokland zu richten und inklusive folgender Unterlagen im Sekretariat des Lehrbereichs Stadt- und Regionalsoziologie einzureichen:

- tabellarischer Lebenslauf (in englischer Sprache)

- Motivationsschreiben (ein- bis zweiseitige Begründung des fachlichen Interesses an einem Studium an der CUNY unter Berücksichtigung der weiteren Studienpläne, in englischer Sprache)

- BA-Zeugnis oder eine Übersicht bisheriger Leistungsnachweise im BA (inkl. Benotung)

- ggf. Übersicht der im Master erbrachten Leistungen

- Nachweis des TOEFL-Tests (Nachreichung möglich)

- ein Gutachten von einem Institutsmitglied des ISW (Nachreichung möglich)

 

Bewerber_innen senden bitte außerdem eine digitale Version ihrer Bewerbung an: Ulrike Bialas, ulrike.bialas@sowi.hu-berlin.de. Auch Fragen richten Sie bitte an Ulrike Bialas. Bewerbungsschluss ist am Freitag, den 9.1.2015. Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich Ende Januas stattfinden.

 

 
Podiumsdiskussion

Am 03.12.2014 veranstaltet der Lehrstuhl für Stadt-und Regionalsoziologie eine Podiumsdiskussion zum Thema 'Young Futures from the Margins' im Zusammenhang mit dem Kosmos-Workshop 'Young Pathways to Urban Futures'. Auf dem Podium diskutieren AbdouMaliq Simone, Professor am Max-Planck Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften, Talja Blokland, Professorin für Stadt- und Regionalsoziologie (HU) und Manuela Bojadzijev, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Ethnologie (HU). Die Veranstaltung ist öffentlich und findet zwischen 12 und 14 Uhr in Raum 2103 im Hauptgebäude statt. Weitere Informationen finden sie hier.

 

Am 19.5.2014 haben wir im Rahmen des Think&Drink Kolloquiums eine Podiumsdiskussion zum Thema 'Partiziaptive Stadtpolitik zwischen Beteiligung und Bewegung' veranstaltet. Die Diskussion wurde in Kooperation mit dem Projektseminar 'Partizipative Stadtpolitik' organisiert, das im vergangenen Jahr von Dr. Henrik Lebuhn an unserem Lehrbereich angeboten wurde. Eine Dokumentation der Podiumsdiskussion von 123Comics finden Sie HIER (bitte klicken). 

 

Vortrag

Im August 2012 hat Prof. Blokland einen Vortrag im Rahmen des zweiten ISA Forum of Sociology in Buenos Aires gehalten, der nun online verfügbar ist:

International Journal of Urban and Regional Research (IJURR) - Lecture 2012

Um den Vortrag anzuschauen, klicken sie bitte hier: Resourceful Cities and Citizens: Challanges of Comparative Urban Studies Through the Lens of the Ghetto

 

Preise

Georg-Simmel-Preis: Manuel Rickert hat im Januar 2014 mit seiner Bachelorarbeit über: "Commercial Gentrification – Zwischen Risiko und Chance Anpassungsstrategien von Geschäftsinhabern in Berlin-Kreuzberg" den Georg-Simmel-Preis für die beste BA-Arbeit gewonnen. Wir gratulieren! Die Arbeit von Manuel Rickert fragt nach dem Handlungsspielraum von lokalen Geschäftsinhaber/innen in Prozessen der Commercial Gentrification in Berlin-Kreuzberg. Neben der funktionalen Aufwertung der Bergmannstraße zwischen 2003 und 2013 werden in dieser verschiedene Adaptionsstrategien lokaler Unternehmer untersucht. Diese beeinflussen als lokale Akteure nicht nur ihre individuelle Betroffenheit durch funktionale Aufwertungsprozesse, sondern auch diese Prozesse selbst.

Georg-Simmel-Preis: Hannah Schilling hat im Januar 2014 mit ihrer Masterarbeit über: "Not Only for Faith. Religious Organizations and the Fabric of Social Ties" den Georg Simmel-Preis für die beste MA-Arbeit gewonnen. Wir gratulieren! Hannah Schilling fragt in ihrer Arbeit, wie soziales Kapital in Organisationen entsteht. Sie zeigt an Hand einer vergleichenden ethnographischen Fallstudie zweier migrantischen Pfingstkirchen in Berlin und Paris, dass religiöse Organisationen nicht immer und für jeden gleichermaßen ressourcenreiche Beziehungen ermöglichen. Der urbane Kontext spielt eine entscheidende Rolle: Nationale institutionelle Kulturen wie z.B. der französische Republikanismus einerseits und die Legitimität ethnischer sowie religiöser Gruppenzugehörigkeiten im deutschen Kontext andererseits beeinflussen das Potential von Organisationen, zu Orten sozialen Kapitals für benachteiligte Menschen im städtischen Raum zu werden.

International Research Award: Christine Barwick, Promotionsstudentin am Institut für Sozialwissenschaften, absolviert von September bis Dezember 2013 einen Aufenthalt als Gastwissenschaftlerin am Centre d’études européennes derSciences Po und erhält dafür den „International Research Award“, der im Rahmen des Caroline von Humboldt Stipendiatinnenprogramms vergeben wird.

Fakultätspreis für gute Lehre 2013Das MA-Projektseminar 'Partizipative Stadtpolitik' von Dr. Henrik Lebuhn erhält dieses Jahr den '2. Preis für gute Lehre' der Philosophischen Fakultät III. Es wurde ausgezeichnet, da es "Universität und Stadtpolitik eng miteinander verzahnt und zu einem Wissens- und Erfahrungstransfer zwischen Studierenden/Lehrenden der HU und stadtpolitischen Akteur_Innen in Berlin beiträgt."

Heinz Maier-Leibnitz Preis der DFG: Dr. Christine Hentschel erhält den wichtigsten Nachwuchspreis Deutschlands. Mehr dazu auf der HU Homepage.

Georg-Simmel-Preis: Moritz Wichmann hat im Januar 2012 mit seiner Bachelorarbeit über: Die soziale Kontrolle des öffentlichen Raumes „Urbaner Revanchismus in Berlin-Wedding?“ den Georg Simmel Preis für die beste Bachelorarbeit gewonnen. Wir gratulieren!

Fakultätspreis für gute Lehre: Das im Sommersemester 2010 von Prof. Dr. Talja Blokland abgehaltene Seminar "Sicherheit und Unsicherheit im öffentlichen Raum" hat den Fakultätspreis für "gute Lehre" gewonnen. Der von der Philosophischen Fakultät III vergebene Preis wurde für das Seminar verliehen, da es vermittelt hat, "dass innerhalb ein und desselben Themas Teilfragen unterschiedliche Methoden brauchen, und dass die Forschungsfrage die anzuwendende Methode bestimmt."

 

Neue Publikationen

Holm, Andrej; Lebuhn, Henrik (2013): Die Stadt politisieren - Fragmentierung, Kohärenz und soziale Bewegungen in der 'Sozialen Stadt', in: Kronauer, Martin; Siebel, Walter (Hg.): Polarisierte Städte. Soziale Ungleichheit als Herausforderung für die Stadtpolitik, Campus, Fr/NY: 194-215

Holm, Andrej; Grell, Britta, Bernt, Matthias (eds.) 2013: The Berlin Reader. A Compendium on Urban Change and Activism. Bielefeld: transcript-Verlag

Hentschel, Christine (2014) 'KippCity'. In Christoph Holzhey (ed.): Multistable Figures. On the critical potential of ir/reversible aspect-seeing. Turia und Kant:  23-40.

Hentschel, Christine (2013): 'City Ghosts. The haunted struggles for downtown Durban and Berlin Neukölln’ In Tony Samara (ed.) Right to the City in the Global South: Transnational Urban Governance and Socio-spatial Transformations, Routledge - Human Geographie Series: 195-217.

Blokland, T.V; Giustozzi, C. & Schreiber, F. (2013): The Social Dimensions of Urban Transformation: Contemporary Diversity in Global North Cities and the Challenges for Urban Cohesion. In: Mieg, H.A. & Töpfer, K. (Eds.): Institutional and Social Innovation For Sustainable Urban Development. Potsdam: Earthscan.

Binken, Saskia and Blokland, Talja (2012): Why repressive politics towards urban youths do not make streets safe: four hypotheses. In: The Sociological Review. 60(2).

Blokland, Talja (2012): Blaming Neither the Undeserving Poor Nor the Revanchist Middle Classes: A Relational Approach to Marginalization. In: Urban Geography. 33(4).

Lebuhn, Henrik (2014): Krise und Protest in den Städten. Occupy machte sich 2011 auf dem Weg um die halbe Welt, in: PROKLA - Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft, Nr. 177, S. 477-494

 

Praktikumsausschreibung

Es besteht die Möglichkeite ein Praktikum an unserem Lehrbereich über einen Zeitraum von 4-12 Wochen zu absolvieren. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte dem beigefügten Dokument.