▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Diversity Politics

Diversity Politics

„Diversity Politics“ ist der Name eines neuen politologischen Themenfeldes, das sich der Auseinandersetzung mit heterogenen Gesellschaften, der in ihnen virulenten Probleme sowie möglichen politischen Problemlösungsstrategien widmet. Inhaltlich ist die Arbeit am Lehrbereich auf Fragestellungen im Zusammenhang der Diversitätskategorien Geschlecht und Sexualität sowie „Rasse“, Ethnizität, Nationalität und Religion konzentriert. Diversität wird dabei nicht als natürliche oder quasi-natürliche Größe verstanden, sondern als sozial und politisch, im Zusammenhang vielfältiger gesellschaftlicher Prozesse konstruiert – weshalb auch Genese und Reproduktion wirkmächtiger Differenzkategorien zu den zentralen Gegenstandsfeldern einer diversitätspolitologischen Auseinandersetzung gehören. Neben lokalen Ausprägungen von Diversität fokussiert der Lehrbereich ferner in besonderem Maße Aspekte ihrer globalen Ausprägung, Anwendung und Politisierung.


Lehre und Forschung im Bereich „Diversity Politics“ sind stark politik- und sozialtheoretisch ausgerichtet. Aktuelle Schwerpunkte liegen bei feministischen Theorien, postkolonialen Theorien sowie der Intersektionalitätsforschung.

 

Prof. Dr. Ina Kerner

Juniorprofessur für Diversity Politics
Humboldt-Universität zu Berlin
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät
Institut für Sozialwissenschaften
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Sitz: Universitätsstraße 3b, Raum 330
Telefon: +49 (0)30 2093-1531
Telefax: +49 (0)30 2093-4491
Email: ina.kerner@sowi.hu-berlin.de

 

Nächste Feriensprechstunden:

27. August 2014, 11:30 bis 13:00 Uhr

10. September 2014, 11:30 bis 13:00 Uhr
 

Die Anmeldung erfolgt über den Aushang am Raum 330!

 

Ina Kerner ist im Wintersemester 2014/15 Visiting Research Fellow im Department of Politics des Goldsmiths, University of London. Für ihre Vertretung konnte Dr. Gundula Ludwig von der Universität Wien gewonnen werden.

 

Sekretariat

Regine Mellin

Sitz: Universitätsstr. 3b, Raum 331
Telefon: 2093-4470
Telefax: 2093-4491
Email: regine.mellin@sowi.hu-berlin.de

Bürozeiten: Montag - Freitag, 10.00 - 14.00 Uhr

 

Aktuell

Frantz Fanon in der Politischen Theorie. Stationen und Potenziale einer Rezeption. Vortrag bei der Tagung "'Die Stimme des Intellekts ist leise' - Klassiker/innen politischen Denkens abseits des Mainstreams" der Sektion für politische Theorie und Ideengeschichte der DVPW, Universität Göttingen, 16.-18. September 2014. Mehr Informationen und Programm

Kick-Off Workshop des transdisziplinären Doktoratsprogramms „Migration and Postcoloniality Meet Switzerland“, Universität Freiburg (CH), 2.-3. Oktober 2014; Gestaltung einer Session zu Postcolonial Studies. Mehr Informationen und Programm

 

Kürzlich erschienen:

Varianten des Sexismus. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Jg. 64, Heft 8/2014, S. 41-46. Zum Artikel

Differences of Inequality. Tracing the Socioeconomic, the Cultural and the Political in Latin American Postcolonial Theory. desiguALdades.net Working Paper No. 60, Berlin 2013. Zum Text

Critical Whiteness Studies: Potentiale und Grenzen eines wissenspolitischen Projekts. In: Feministische Studien, Jg. 31, Heft 2/2013, S. 278-293.